zur Startseite zum Inhalt zur Navigation Kontakt Tastatur Befehle

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Landesverband Nordrhein - Bezirk Köln - Ortsgruppe Köln Rodenkirchen e.V.

Meldungen aus dem Archiv 23.07.2016
Retter auf Reisen 2016

Retter auf Reisen 2016

Retter auf Reisen 2016

Ein Erlebnisbericht unserer Mitglieder Sina und Kimberly:

Wir, Kimberly & Sina haben uns auf den Weg Richtung Norden gemacht und kamen nach einigen Schwierigkeiten auf der Insel Baltrum an. Auf Baltrum betreibt die DLRG eine Wachstation, die ausschließlich durch Freiwillige besetzt und betrieben wird. Wir waren vom 23.7.2016 bis zum 06.08.2016 in genau dieser DLRG-Wachstation zusammen mit einer netten, jungen Truppe.

Zu unseren Aufgaben zählte zunächst eine „Reviererkundung“ mit Wattwanderung, damit wir uns grob zurechtfinden konnten. Wichtiger war jedoch die Abnahme der „Rettungsfähigkeit“, damit wir beweisen konnten, dass wir in der Lage sind Menschenleben retten zu können. Hierzu haben wir erfolgreich die „Run-Swim-Run“ übung gemeistert, bei der wir in 8 Minuten 100m Laufen, 200m Schwimmen und noch mal 100m Laufen mussten.

Nun konnte es losgehen! Wir starteten morgens mit dem „Aufrödeln“ der Station (Steg kehren, Rettungsmittel rausbringen, Flagge aufhängen, Sportzone abstecken und Temperatur messen). Im Tagesverlauf verteilten wir Kindersuchbänder, führten Erste-Hilfe-Maßnahmen durch (meistens Quallenstiche, Schürfwunden oder kleine Schnitte, aber auch Muschelsplitter) und bewachten unseren Strandabschnitt. Die Badezeit variierte täglich, aufgrund der Tiede.

Zwei Rettungsschwimmer bewachten die Wasserkante und einer überblickte die Badezone aus einem Wachturm. Zu unserer Station gehörte auch ein Boot inkl. Kapitän, indem jeden Tag ein Gast mitfahren durfte. Wir erlebten viele lustige Situationen mit dem Boot, insbesondere das Ein- und Ausseigen brachte uns alle zum Lachen. In unserer Wachzeit gab es keine ertrinkende oder zu rettende Person, nur ein paar Senioren, die bei starken Wellen hingefallen sind und alleine nicht mehr Aufstehen konnten. Neben dem Wachalltag haben wir auch nach Feierabend (17:00 Uhr) viel mit der ganzen Truppe zusammen erlebt. Wir haben immer zusammen gegessen und sind auch gemeinsam auf die Strandpartys gegangen.

Während unseres Aufenthaltes auf Baltrum hatten wir die Chance die Ausbildung als Wasserretter beginnen zu dürfen. Hierzu gehörten viele praktische übungen, mit und ohne Rettungshilfsmitteln. Wir übten daher fleißig mit Bojen, Flossen, Rettungsbrett und Spineboard. Aber wir lernten auch Blutdruck zu messen, stabile Seitenlage, Anbringen eines Stiffnecks und Theorieinhalte über Bewusstlosigkeit, Herzinfarkt, Schlaganfall, Drogenmissbrauch oder Maßnahmen zu einer bevorstehenden Geburt. Eine notwendige Sprechfunkunterweisung bekamen wir auch.

Die Wachzeit und die Freizeit haben uns viel Freude bereitet und wir haben neue Freunde gefunden. Unsere 14 Tage Baltrum waren jede Minute wert und wir sind uns beide einig: Das hat Wiederholungsbedarf!

Zur Bildergalerie Weitere Bilder vom Wachdienst auf Baltrum gibt es in unserer Bildergalerie.

 
Kölle Alaaf!