zur Startseite zum Inhalt zur Navigation Kontakt Tastatur Befehle

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Landesverband Nordrhein - Bezirk Köln - Ortsgruppe Köln Rodenkirchen e.V.

Icon 03.09.1993
Jugendfahrt nach Lutzerath

DLRG Jugendfahrt nach Lutzerath 1993

DLRG Jugendfahrt 1993

Dieser Tage war es mal wieder soweit - 20 Jugendliche der DLRG Ortsgruppe Rodenkirchen brachen auf, um im Haus Eifelperle in Lutzerath drei vergnügliche Tage zu verbringen. Der Jugendvorstand unter der Leitung von Oliver Grunwald, Klaus Römer, sowie Kai und André Schmidt, hatte wieder einmal keine Mühen und Kosten gescheut, um nun schon im fünften Jahr ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Besonders die mehrstündige Orientierungswanderung begeisterte die in drei Gruppen aufgeteilten Teilnehmer. Auf dem Weg, der teilweise alpinistisches Können abverlangte, mussten gestellte Aufgaben erfüllt werden. Das Überqueren eines reißenden Wildbaches war da noch eine der leichtesten Übungen. Zudem sollte jede Gruppe eine Darbietung vorbereiten, die später aufgeführt werden sollte. Nach der wohlbehaltenen Ankunft am vereinbarten Treffpunkt, durften sich alle erst einmal bei Cola und Grillkoteletts entspannen. Schließlich kam es zu den Darbietungen der einzelnen Gruppen, von denen eine besonders begeisterte: In satirischer Form wurden die Abenteuer des Gruppenkommandanten "Jean Reza Pikohl" geschildert, der mit seiner Mannschaft aufgebrochen war in unerforstete Wälder vorzustoßen und dort nach fremden Lebensformen zu suchen. Die Probleme, die er und seine Gruppenmitglieder mit herabfallenden Tannenzapfentorpedos sowie geladenen Kuhzäunen überwinden musste, brachten alle zum Lachen. Bei toller Stimmung saß man schließlich noch lange um das lodernde Lagerfeuer und genoss die romantische Atmosphäre. Die Wellen des Freizeitbades in Cochem brachten zum Abschlusstag noch einmal Schwung in die Gruppe und alle konnten sich nach Herzenslust austoben. Auch wenn die Müdigkeit den Teilnehmern nach der Ankunft am Rodenkirchener Schwimmbad ins Gesicht geschrieben stand, so war die Parole fürs nächste Jahr doch einhellig: Wir fahren wieder - keine Frage!

 
Kölle Alaaf!